Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle

Wir informieren über Selbsthilfe in Berlin.

Seminare, Workshops und Diskussionen zur Selbsthilfe in Berlin

SEKIS und der Koordinierungsausschuss sowie der Arbeitskreis Fortbildung bieten jährlich bis zu 60 Veranstaltungen für Aktive in der Selbsthilfe an. Das Programm für 2020 finden Sie als Download hier - die einzelnen Ankündigungen samt Anmeldemöglichkeit finden Sie unten stehend. Klicken Sie auf eine Fortbildung, die Sie interessiert. Ein Text zum Inhalt klappt auf. Darunter ist immer der Link zur Anmeldung.

Unser Fortbildungsprogramm in Zeiten von Corona

Abenteuer Selbsthilfe – Das Gruppentraining für aktive Mitglieder von Selbsthilfegruppen - Eine Fortbildung an vier Abenden

Modul 1: Meine Gruppe und ich
Donnerstag, 3. September 2020 | 18 - 21 Uhr
Selbsthilfekontaktstelle Steglitz-Zehlendorf Königstr. 42-43 | 14163 Berlin

Diese Reihe setzt sich aus vier Bausteinen zusammen. Die Seminare bauen auf-einander auf und können nur als Block gebucht werden, um ein gemeinsames Lernen in der Gruppe zu ermöglichen. Wir arbeiten mit unterschiedlichsten Methoden wie Rollenspielen, Gruppen-arbeit, Brainstorming, Moderationstechniken, Phantasiereisen u.v.m.

Tel.: 030 890 285 39
E-Mail: fortbildung@remove-this.sekis-berlin.de
Kosten 20,- € (für alle 4 Termine)
Leitung: Götz Liefert, Hanne Theurich, Arbeitskreis Fortbildung

 

Modul  1             Donnerstag, 3. September 2020 |  18 bis 21 Uhr
Meine Gruppe und ich
In diesem Einführungsseminar werden wir uns zunächst mit der eigenen Rolle in der Selbsthilfegruppe beschäftigen. Dabei stehen folgende Fragen im Vordergrund: · Welche Erwartungen habe ich an mich selbst und an die Gruppe? In diesem Baustein werden wir uns damit beschäftigen, wie Gruppen arbeitsfähig werden bzw. bleiben und welche Hindernisse sie hierfür möglicherweise überwinden müssen. Im Zentrum steht dabei der Umgang mit Konflikten. Wir sprechen darüber, was überhaupt ein Konflikt ist und welche konstruktiven Lösungsmöglichkeiten es geben kann.

Modul  2             Donnerstag, 17. September 2020 | 18 bis 21 Uhr
Konflikte in der Gruppe
In diesem Baustein werden wir uns damit beschäftigen, wie Gruppen arbeitsfähig werden bzw. bleiben und welche Hindernisse sie hierfür möglicherweise überwinden müssen. Im Zentrum steht dabei der Umgang mit Konflikten. Wir sprechen darüber, was überhaupt ein Konflikt ist und welche konstruktiven Lösungsmöglichkeiten es geben kann

Modul  3             Donnerstag, 1. Oktober 2020 | 18 bis 21 Uhr
Die Gruppe lebendig erhalten
Methoden für die GruppenarbeitKommunikationDieses Mal werden wir uns mit Prozessen beschäftigen, die zu einem Gruppenklima beitragen, in dem Freude am gemein-samen Arbeiten vorhanden ist oder wiedergefunden wird, sowie Respekt, Wertschätzung und Toleranz bestehen.Insbesondere geht es darum, Methoden, Konzepte oder Regeln zu diskutieren, die einem guten Gruppenklima förderlich sind.

Modul  4             Donnerstag, 8. Oktober 2020 | 18 bis 21 Uhr
Abschluss und Abschied in Gruppen
Am letzten Abend werden wir uns noch ausreichend Zeit für einen Rückblick auf die vorherigen Bausteine nehmen und eventuell noch offen gebliebene Fragen klären. Weiterhin werden wir uns intensiv mit dem Thema Abschied in Gruppen beschäftigen und dabei herausarbeiten, was für uns in welcher Situation einen gelungenen Abschied ausmacht.
Hierzu lernen wir unterschiedliche Methoden und Rituale kennen, die Abschiedsprozesse in Selbsthilfegruppen sinnvoll begleiten und helfen können, den Abschiedsschmerz zu lindern.

Öffentlichkeitsarbeit mal anders! – Neue Wege in der Kommunikation

Donnerstag, 10. September 2020 | 15 - 18 Uhr
SEKIS – Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle | Bismarckstr. 101 | 10625 Berlin

Die eigene Selbsthilfegruppe oder -organisation in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und dadurch der Verwirk-lichung der eigenen Ziele näher zu kommen, bleibt oft ein Vorhaben, das mit viel Arbeit und Unzufriedenheit verbun-den ist. Oft kommen nicht so viel Neue in die Gruppe, wie gewünscht wird. Trotz des vielfältigen Netzwerks der Selbsthilfe, erfordert es manchmal andere Wege und Strategien der Öffentlichkeitsarbeit, die wirklich zur Gruppe passen und nachhaltig sind. Dafür sind Rückmeldungen von neuen Gruppen-interessierten und aus Kooperationen nicht zu unterschätzen. Zugangswege zur Gruppe und eine an-gemessene Willkommenskultur sollten mit der aktuellen Öffentlichkeitsarbeit übereinstimmen. In der Veranstaltung werden Beispiele vorgestellt, wie durch kreative Ideen und Vorgehensweisen, sowie die geeignete Positionierung in der Öffentlichkeit, die eigene Zielgruppe angesprochen werden kann. Kreative Elemente und Vorgehensweisen können die gewünschte Platzierung in der Öffentlichkeitarbeit unterstützen. Beispielsweise hat es eine unterschiedliche Wirkung, ob man vor dem Infostand steht oder dahinter. Es gibt Raum, die eigenen Öffentlichkeitsmaterialien mitzubringen und vorzustellen. Gern geben wir eine Rückmeldung. Wir werden individuelle Antworten für Ihre Anliegen finden.Tel.: 030 890 285 39E-Mail: fortbildung@sekis-berlin.deKosten: 5,- €Leitung: Ines Krahn - Diplom Sozial-pädagogin, Coach und Moderatorin

 

Persönliches Budget – Eine Leistungsform für Menschen mit Behinderung

Montag, 21. September 2020 | 16 – 18 Uhr
SEKIS – Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle | Bismarckstr. 101 | 10625 Berlin

Das persönliche Budget steht seit 2008 allen Menschen mit Behinderung, die auf fremde Hilfe angewiesen sind, offen. Sowohl bei den Sozialämtern, Pflegekassen, Krankenkassen und der Rentenversicherungen als auch bei den Menschen mit Behinderung ist diese Leistungsform viel zu wenig bekannt. Dabei ist sie eine Chance Hilfe zu erhalten und dafür, ein selbstbestimmteres Leben zu führen. Denn das Persönliche Budget erkennt Menschen mit Behinderung als Expert*innen in der eigenen Sache an und ermöglicht damit mehr Teilhabe. Der Vortrag will einen ersten Überblick über diese Leistungsform geben und Grundlagen zu grundsätzlichen Veränderungen durch das Persönliche Budget und zu dem Budgetverfahren vorstellen:· Was ist das persönliche Budget? · Wofür ist das persönliche Budget? · Wie bekomme ich das persönliche Budget? Auf diese und weitere individuelle Fragen werden Sie Antworten erhalten.

Tel.: 030 890 285 39E-Mail: fortbildung@sekis-berlin.deKosten: KeineLeitung: Kim Lippe, Rechtsanwält*in, Vorsitz der Bundesarbeitsgemeinschaft persönliches Budget.

hier online anmelden

Supervision für Mitglieder von Selbsthilfegruppen - Unterstützung bei Problemen

Donnerstag, 24. September 18 - 21 Uhr
Selbsthilfetreffpunkt Siemensstadt - Wattstr. 13 - 13629 Berlin
Donnerstag, 3. Dezember 18 - 21 Uhr
Selbsthilfekontaktstelle im Mittelhof e.V. - Königstr. 42 / 43 - 14163 Berlin

Selbsthilfe Basiswissen - Methoden für die Gruppenarbeit

Selbsthilfegruppen müssen häufig eine Vielzahl von Schwierigkeiten bewältigen. In der Supervisionsgruppe ist Raum für den Erfahrungsaustausch und die Erarbeitung von Lösungen für Probleme und Fragen aller Art. Das Angebot ist offen für alle, die ihre Fragen und Schwierigkeiten aus ihren Gruppen einbringen möchten und neugierig auf die Themen aus anderen Selbsthilfegruppen sind. Um den vielen Fragen und Themen in der Supervision gerecht zu werden, arbeiten wir mit unterschiedlichen Methoden: neben dem Erfahrungsaustausch im Gespräch dienen uns anschauliche Instrumente wie Rollenspiele, um typische Situationen in Selbsthilfegruppen erfahrbar und nachvollziehbar zu machen.  

Leitung:               Götz Liefert, Arbeitskreis Fortbildung
Kosten:                5 € (pro Termin)
Tel.:                       030 890 285 39
E-Mail:                 fortbildung@sekis-berlin.de

hier online anmelden

Förderung der Selbsthilfe durch Krankenkassen - Regelungen nach § 20 h SGB V

Freitag, 9. Oktober 2020 | 15 – 18 Uhr
SEKIS – Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle | Bismarckstr. 101 | 10625 Berlin

Seit vielen Jahren wird die gesundheitliche Selbsthilfe durch die Krankenkassen gefördert. Die Förderung geschieht über eine Pauschal- oder Projektförderung und ist für Selbsthilfegruppen und -organisationen etwas unterschiedlich. Auch gibt es immer wieder im laufenden Jahr Änderungen der Grundlagen der Förderung. Um über die aktuelle Fördersituation am Ende des Jahres für das kommende Jahr zu informieren, findet regelmäßig diese Informationsveranstaltung statt.
Bei diesem Vortrag werden die Grund-lagen und Leitsätze der Krankenkassenförderung vorgestellt und es kann auf Ihre individuellen Fragen eingegangen werden.

Tel.: 030 890 285 39
E-Mail: fortbildung@remove-this.sekis-berlin.de
Kosten: Keine
Leitung: Detlef Fronhöfer, AOK Nordost - Die Gesundheitskasse

hier online anmelden

Die eigene Prägung erkennen: Was hat meine Biografie mit meinem Verhalten in Gruppen zu tun?

Samstag, 10. Oktober 2020 | 10 – 16 Uhr
Selbsthilfekontaktstelle Synapse | Schulze-Boysen-Straße 38 | 10365 Berlin

Es ist eine Alltagsweisheit, dass unsere Herkunft, unsere Erziehung, unsere frühe Prägung Einfluss auf unser ganzes Leben nehmen. Was heißt das im konkreten Umgang mit anderen Menschen und ganz besonders in meinem Umgang mit Gruppen? Welche Haltung habe ich entwickelt und wie wirkt sich diese bis heute aus? Welche Vorannahmen und (Vor)urteile habe ich Gruppen gegenüber? In dieser Fortbildung wollen wir am An-fang ein bisschen auf Vergangenheitsreise gehen, um uns unser Verhalten erklärbar zu machen. Es geht darum, das eigene Verhalten zu reflektieren und in Zusammenhang mit der eigenen Prägung zu bringen – das Ziel ist Verständnis und Akzeptanz des eigenen Vorgehens. Im zweiten Teil der Fortbildung wird uns die Zukunft beschäftigen. Im Vordergrund steht die Frage, welche Entscheidung für das zukünftige Verhalten getroffen werden will: läuft alles rund oder gibt es Veränderungswünsche? An welchen Stellen legen mir meine Prägungen Steine in den Weg, wenn es um Beziehungen in der Gruppe geht? Und wie kann ich meine Geschichte nutzen, um damit die Beziehungen in der Gruppe zu stärken?

Eine Fortbildung mit vielen praktischen Übungen zur Eigenreflexion und Selbsterfahrung. Für Selbsthilfe-Erfahrene, die ihre Beziehungen in der Gruppe aktiv gestalten möchten.

Tel.: 030 890 285 39
E-Mail: fortbildung@sekis-berlin.de
Kosten: 10,- €
Leitung: Ruth Uzelino, Sabine von Wegerer, Arbeitskreis Fortbildung

hier online anmelden

Was macht mich stark? – Resilienz fördernde Möglichkeiten für Selbsthilfegruppen

Dienstag, 20. Oktober 2020 - 17.30 bis 19 Uhr
SEKIS – Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle | Bismarckstr. 101 | 10625 Berlin
Virtuelles Seminar

Es gibt Menschen, die nichts aus der Bahn zu werfen scheint. Sie verzweifeln nicht an ihrem Schicksal oder an widrigen Lebensumständen. Sie erholen sich schnell von Rückschlägen und gehen daraus sogar gestärkt hervor. Dahinter steckt die Resilienz. Resilienz bedeutet, schwierige Lebenssituationen ohne Beeinträchtigung zu überstehen. Diese innere Stärke hilft, in belastenden Situationen widerstandsfähig zu sein. Im Alltag bedeutet dies, trotz vielfältiger Anforderungen kraftvoll und gelassen zu bleiben. In diesem Workshop werden die Resilienz stärkenden und schützenden Faktoren z. B. Akzeptanz, Lösungsorientierung, Optimismus vorgestellt. Die Selbsthilfegruppen eröffnen erhebliche Resilienz stärkende Möglichkeiten, weil die wesentlichen Eigenschaften, Strategien und Grundhaltungen für Resilienz in ihnen anzutreffen sind.

Die Veranstaltung findet virtuell statt. Bitte beachten Sie, dass Sie für dieses Onlineseminar ein*en PC/Laptop/Tablet oder Smartphone mit Lautsprecher benötigen. Eine Kamera ist nicht zwingend notwendig. Die Zugangsdaten ebenso wie eine kurze Anleitung zur Einwahl erhalten Sie einen Tag vor der Veranstaltung per Mail.

Tel.: 030 890 285 39
E-Mail: fortbildung@remove-this.sekis-berlin.de
Kosten: 5,- €
Leitung: Ines Krahn - Diplom Sozial-pädagogin, Coach und Moderatorin

hier online anmelden

Wie geht Selbsthilfe? Regeln, Strukturen, Konzepte in der Arbeit von Selbsthilfegruppen

Donnerstag, 29. Oktober 2020 | 18 - 21 Uhr
Selbsthilfe- Kontaktstelle Mitte | Perleberger Str. 44 | 10559 Berlin

Wer redet wann und wieviel?

Ist es verboten, egal oder sogar er-wünscht, zu spät zu kommen?
Wie organisieren wir den Zugang von neuen Menschen in unserer Gruppe?


Selbsthilfe ist Selbstorganisation. Menschen mit ähnlichen Anliegen schaffen sich den Raum, ihre Themen gemein-sam bearbeiten zu können. Hier werden Informationen geteilt, Unterstützung erlebt und gegeben, um gemeinsam stärker dem Alltag zu begegnen. Unterschiedliche Menschen schaffen sich dazu unterschiedliche Rahmenbedingungen. Bestimmte Regeln sind inzwischen zu Klassikern der Selbsthilfearbeit geworden. Sie haben sich bewährt, um mit Gesprächen und Begegnungen einen vertrauensvollen Boden zu schaffen. Ähnlich ist es mit bestimmten Abläufen und Strukturen. Sie schaffen die Sicherheit, nicht ständig alles neu diskutieren zu müssen. Auf diesen Grundlagen aber entwickeln Gruppen viele unterschiedliche Konzepte der Zusammenarbeit. Sie ergänzen das Gespräch mit Ritualen, Entspannungstechniken, kreativen Methoden und Arbeitsweisen oder ganz eigenen Elementen, die gerade ihrem Thema und ihrer Zusammensetzung in der Gruppe entsprechen. Dieser Abend will allen drei Bereichen der Gruppengestaltung nachgehen. Auf der Grundlage der Erfahrungen aller Teilnehmer*innen lernen wir die Viel-falt der Gestaltungsmöglichkeiten in der Gruppenarbeit kennen. Wir erhalten ein Gespür für die Vor- und Nachteile bestimmter Regeln und Strukturelemente in der Selbsthilfe.

Tel.: 030 890 285 39
E-Mail: fortbildung@remove-this.sekis-berlin.de
Kosten: 5,- €
Leitung: Ruth Uzelino, Birgit Sowade, Arbeitskreis Fortbildung

hier online anmelden

Gewusst wie! – Homepages, Foren & Chats richtig nutzen

Montag, 9. November 2020 | 15 – 18 Uhr
SEKIS – Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle | Bismarckstr. 101 | 10625 Berlin

Das Internet ist zum selbstverständlichen Alltagsbegleiter geworden. Auch in der Selbsthilfe sind Homepages, Foren oder Chats eine übliche Form der Kommunikation. Neu sind für viele Gruppen und ihre Mitglieder jedoch die vielfältigen Möglichkeiten der sozialen Netzwerke wie beispielsweise Facebook, Google+ oder WhatsApp.

Die schnellen und bequemen Formen des Austauschs von Informationen und der Vernetzung stellen jedoch sehr hohe Anforderungen an den verantwortlichen Umgang mit persönlichen Daten. Informationen über soziale Probleme oder Gesundheitsfragen sind hochsensibel.

Das Bewusstsein darüber, wie diese Kommunikationsformen mit den Daten, die über soziale Netzwerke meist schnell ausgetauscht werden, von den Anbieter*innen, Firmen oder Dritten genutzt und weitergegeben werden, ist jedoch in der Selbsthilfe noch nicht sehr weit verbreitet. Das Seminar will sehr praxis- und alltagsnah über die datenschutzrechtlichen und problematischen Seiten der kostenlosen und allseits verfügbaren „Hilfen“ und Plattformen informieren. Es soll notwendiges Wissen vermittelt werden, das für einen souveränen Umgang mit‚ Social Media‘ gerade für die Selbsthilfe notwendig ist: · Wie und wofür nutzt die Selbsthilfe das Internet?· Über verschiedene Sichtweisen auf Internet-Foren· Was sind Cookies und was ist Tracking?· Wie weit reicht das Tracking?· Chancen und Risiken der Gesundheits- selbsthilfe im Netz· Datenschutz in der Online-Selbsthilfe: rechtlich geboten – ethisch notwendig· Hilfen für eine sichere Nutzung von Angeboten.

Tel.: 030 890 285 39E-Mail: fortbildung@sekis-berlin.deKosten: 5,- €Leitung: Miriam Walther, Wissenschaftliche Mitarbeiterin NAKOS

hier online anmelden

Verantwortung teilen – Es muss nicht nur Eine*n geben!

Montag, 16. November 2020 | 18 – 21 Uhr
KIS Pankow | Schönholzer Str. 10 | 13187 Berlin

In einer Gruppe läuft nichts von alleine! Und wenn Eine*r alles alleine machen soll, auch nicht! Verantwortung teilen heißt die Devise. Gut läuft es, wenn viele Aufgaben auf mehrere Gruppenmitglieder verteilt werden.Welche Aufgaben gibt es?Wie lässt sich Überlastung vermeiden?An diesem Abend können wir sicher viele Ideen und Anregungen aus den Gruppen zusammentragen, welche dann in den Gruppen diskutiert und angewendet werden können

Tel.: 030 890 285 39
E-Mail: fortbildung@sekis-berlin.de
Kosten: 5,- €
Leitung: Katarina Schneider, KIS
Jana Vogel - Moderator in Offener Treff Angst und Depressionen, Peerberaterin

hier online anmelden

Wenn Eine*r in die Krise kommt – was können die Anderen tun? - Und wenn die ganze Gruppe in die Krise gerät?

Donnerstag, 19. November 2020 | 18 – 21 Uhr
Selbsthilfekontaktstelle Schöneberg | Holsteinische Str. 30 | 12161 Berlin

 

1. ABEND

Donnerstag, 19. November2020 |  18 – 21 Uhr
Selbsthilfekontaktstelle Schöneberg | Holsteinische Str. 30 | 12161 Berlin

Immer wieder kommt es vor, dass einzelne Mitglieder einer Selbsthilfegruppe in eine persönliche Krise geraten. In diesem Seminar werden wir uns mit verschie-denen Möglichkeiten zum Umgang mit solchen Situationen beschäftigen. Folgende Fragestellungen können z. B. bearbeitet werden:· Was sind typische Krisen von Gruppen- mitgliedern? · Wie machen sich diese bemerkbar? · Wie kann die Gruppe mit solchen Krisen umgehen? · Wer oder was kann helfen, einen Kon- flikt zu begleiten bzw. aufzulösen?· Welche Ressourcen hat sie hierfür zur Verfügung? · Was kann die Gruppe auffangen und wo ist ihre Grenze? Anhand konkreter Beispiele werden wir verschiedene Krisensituationen näher betrachten und angemessene Lösungen dafür entwickeln.

 

2. ABEND

Donnerstag, 26. November 2020 | 18 – 21 Uhr
Selbsthilfekontaktstelle Schöneberg  |  Holsteinische Str. 30  | 12161 Berlin

Bestimmte Krisen tragen eine Menge Sprengkraft in sich, und manchmal kann die Krise einer einzelnen Person die ganze Gruppe in eine Krise versetzen. Die Selbstheilungskräfte einer Gruppe geraten dann an ihre Grenzen und die Gruppe droht auseinander zu brechen. Am 2. Abend dieser Fortbildung werden die Fragen der Bewältigung der Gruppen-krise im Vordergrund stehen:· Welche Signale sollten möglichst rechtzeitig erkannt werden? · Welche Methoden sind hilfreich zur Unterstützung in so einer Phase? · Welche Hilfsmaßnahmen sollten eingeleitet werden?· Wer oder was kann helfen, einen Konflikt zu begleiten bzw. aufzulösen?

Auch hier werden wieder konkrete Beispiele im Mittelpunkt stehen.

 

Tel.: 030 890 285 39
E-Mail: fortbildung@sekis-berlin.de
Kosten: 10,- € (für beide Termine)
Leitung: Götz Liefert, Hanne Theurich, Arbeitskreis Fortbildung

hier online anmelden

Fit für Kooperationen – Wie Selbsthilfeaktive und Gesundheitseinrichtungen gewinnbringend zusammenarbeiten können

Samstag, 21. November 2020 | 10 – 16 Uhr
Nachbarschafft e. V. | Straße am Schoelerpark 37 | 10715 Berlin

Eine Veranstaltung für Selbsthilfeaktive, die mit Gesundheitseinrichtungen zusammenarbeiten oder dies planen. „Selbsthilfegruppen als Kooperations-partner*innen im Gesundheitssystem“ werden in der stationären und ambulanten Gesundheitsversorgung immer häufiger aktiv und wertgeschätzt. Sie sind Partner*innen geworden und suchen selbst nach Partner*innen-schaften, um ihre eigenen Anliegen – z. B. Patient*innenorientierung oder Zertifizierungen – als Standard in Gesundheitseinrichtungen einzubringen. Was braucht es, um für eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe im professionellen System gerüstet zu sein und den gemeinsamen Prozess kreativ und selbst-bewusst voranzubringen? Welche Ressourcen bringen wir mit, was sind unsere Erwartungen und Anliegen? Und wie sieht eigentlich eine gelungene Partner*innenschaft aus? Ziel des Workshops ist es, herauszufinden ob und wie wir Selbsthilfeaktive uns als Kooperationspartner*innen einbringen können und wollen, um unser eigenes Expert*innenwissen auf Augenhöhe zu bringen. Dabei orientieren wir uns an dem Vor-gehen, das dem „Netzwerk Selbst-hilfefreundlichkeit und Patient*innenorientierung“ zugrunde liegt.

Tel.: 030 890 285 39
E-Mail: fortbildung@remove-this.sekis-berlin.de
Kosten: 10,- €
Leitung: Petra Glasmeyer, Birgit Sowade, Arbeitskreis Fortbildung SELBSTHILFE

hier online anmelden

Deine Krankheit. Deine Behandlung. Dein Recht! –Patientenrechte kennen und nutzen

Montag, 30. November 2020 | 16 – 18 Uhr
SEKIS – Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle | Bismarckstr. 101 | 10625 Berlin

Das Patientenrechte-Gesetz liegt nun schon einige Jahre vor. Dennoch machen Selbsthilfegruppen die Erfahrung, dass diese Rechte nicht allen bekannt sind. Wichtige Elemente sind:· Regelungen des Behandlungs- und Arzthaftungsrechts im Bürgerlichen Gesetzbuch· Förderung der Fehlervermeidungskultur· Stärkung der Verfahrensrechte bei Behandlungsfehlern· Stärkung der Rechte gegenüber Leistungsträger*innen · Stärkung der Patientenbeteiligung· Klärung von Vorgaben für Patienteninformationen Was das im Einzelnen genau bedeutet, möchten wir vorstellen und auf Fragen zur Umsetzung eingehen, damit Aktive in Selbsthilfegruppen ihre Rechte aktiv einfordern und ihre Mitglieder informieren können.

Tel.: 030 890 285 39
E-Mail: fortbildung@remove-this.sekis-berlin.de
Kosten: Keine
Leitung: Karin Stötzner, Patientenbeauftragte Berlin

hier online anmelden