Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle

Wir informieren über Selbsthilfe in Berlin.

Wir ebnen Wege zu Eigeninitiative und Selbstbestimmung

SEKIS (Selbsthilfe Kontakt- und Informationsstelle) informiert über Selbsthilfe in Berlin, unterstützt Gruppen bei der Gründung oder der Vertretung ihrer Interessen.
Autonomie und Selbstbestimmung auch im Fall von Krankheit oder bei Pflegebedürftigkeit sind unser Ziel.
Dafür fördern wir Initiativen, Engagement und wohnortnahe Hilfenetze. Das Spektrum der Selbsthilfe ist groß. Wir versuchen, Ihnen davon einen Einblick zu vermitteln.
Bismarckstr. 101 | 10625 Berlin | Tel  030 892 66 02  | sekis@remove-this.sekis-berlin.de | Sprechzeiten:  Mo  12 - 16 Uhr | Mi  10 - 14 Uhr  | Do  14 - 18 Uhr 

Aktuelles

Neuerungen für die Pauschalanträge 2020 für Selbsthilfegruppen in Berlin

Gelber_Beutel_selbsthilfefreundlich.jpg

Selbsthilfegruppen, die eine Pauschalförderung der Krankenkassen in Anspruch nehmen möchten, müssen sich für das kommende Jahr auf einige Neuerungen einstellen.

Mit dem Pauschanlantrag sollen alle regelmäßig, wiederkehrenden Aufwendungen ausschließlich über einen pauschalen Förderantrag beantragt werden. Dazu zählen:
Miete, Büroausstattung, Öffentlichkeitsarbeit (Internet, Flyer, Medien u.a.), Tagungs- und Messebe-suche, Schulungen und Fortbildungen, Reisekosten (gemäß Bundesreisekostengesetz) und regel-mäßige Aktivitäten und Angebote, die einen engen Bezug zu selbsthilfebezogenen Aufgaben haben.

Für die Finanzierung dieser Ausgaben entfällt zukünftig der Aufwand eines zusätzlichen Projektantrags.

Bitte beachten Sie, dass diese Regelung auch regelmäßige Aktivitäten oder Angebote betrifft, die bisher von einzelnen Krankenkassen/-verbänden im Rahmen der krankenkassenindividuellen Projektförderung gefördert wurden (z.B. Unterkunfts- und Reisekosten zur Teilnahme an Tagungen).

In der krankenkassenindividuellen Projektförderung werden aufgrund der verminderten Fördermittel zukünftig nur noch zeitlich und inhaltlich begrenzte Maßnahmen und Aktivitäten gefördert, die zielge-richtet sind und über das normale Maß an alltäglicher Selbsthilfearbeit des jeweiligen Antragstellers hinausgehen und klar von Routineaufgaben abgegrenzt sind.

Der Antrag ist hier zu finden. Gerne helfen Ihnen Ihre regionalen Selbsthilfekontaktstellen, sollten Sie Fragen haben oder es Probleme beim Ausfüllen geben.

Kurzbericht vom Berliner Selbsthilfe-Forum am 22.10.2019

Sekis_Pankow-325.jpg

Liebe Angehörige, Engagierte in Selbsthilfegruppen, - vereinen und -verbänden,

am 22. Oktober fand das 2. Selbsthilfe-Forum in 2019 mit dem Thema "Angehörige im Mittelpunkt – Welche Bedürfnisse haben Angehörige in der Selbsthilfe?" im Nachbarschaftshaus Urbanstraße in Berlin-Kreuzberg statt.

Ja, richtig gelesen. Der Fokus dieses Selbsthilfe-Forums lag auf den Angehörigen. Denn wo wären wir ohne sie? Ob als Partner*in, Freund*in, fürsorgliche Kolleg*innen, unterstützende Geschwister und nette Nachbarn, als entfernte Verwandte oder nahe Freund*innen. Sie sind ein ganz entscheidender Dreh- und Angelpunkt für das Leben vieler von uns.
Und selbstverständlich kostet diese Unterstützung auch Kraft! Der Einsatz und die geschenkte Aufmerksamkeit können über längere Zeiträume mitunter sehr belasten.
Umso wichtiger ist daher die Fragestellung: Welche Bedürfnisse haben Angehörige in der Selbsthilfe?

Zur Beantwortung dieser Frage setzen wir uns gemeinsam mit den Angehörigen zusammen. Neben fachlichem Input von Prof. Andreas Büscher von der Hochschule Osnabrück zum Thema "Bedeutung Angehöriger für die Begleitung und Versorgung kranker und pflegebedürftiger Menschen" gab es in drei Kleingruppen viel Raum für Erfahrungsberichte und Austausch sowie die Nöte, die Wünsche und den Unterstüzungsbedarf der Angehörigen in der Selbsthilfe. Die Ergebnisse können Sie hier einsehen.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für Ihre Zeit und Ihre wertvollen Beiträge!

Das Selbsthilfe-Forum wurde organisiert von SEKIS Berlin und dem Kompetenzzentrum Pflegeunterstützung in Kooperation mit der Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V.